Festivaltreffpunkt Film Sonstige

Open Air Kino I Video-Forum

Das Programm findet im Rahmen des ›BAW Garten‹, dem Festivalzentrum der Berlin Art Week, vom 14—18 SEP in den Uferhallen statt.

Video-Forum in Kooperation mit dem Neuen Berliner Kunstverein (n.b.k.)

MI
Fokus: Robert Wilson
DO Fokus: Harun Farocki / Antje Ehmann
FR Fokus: Ursula Biemann
SA Fokus: Rebecca Horn
SO Fokus: Rotraut Pape / M. Raskin Stichting

In Zusammenarbeit mit dem Video-Forum des Neuen Berliner Kunstvereins (n.b.k.) findet vom 14.–18. September jeden Abend ab 20:30 Uhr ein Freiluft-Screening statt, mit dem das Werk einzelner Künstler*innen in den Fokus genommen und durch ausgewählte Arbeiten aus der Sammlung vorgestellt wird:

14 SEP 2022
Robert Wilson
Video 50, 1978, 51:57 Min

15 SEP 2022
Harun Farocki I Antje Ehmann
Harun Farocki, Leben BRD, 1990, 78:39 Min
Antje Ehmann / Eva Stotz, Labour in a Single Shot: Marseille. Portrait of a city composed by Labour-in-a-Single-Shot films, 2018, 36:13 Min

16 SEP 2022
Ursula Biemann
Deep Weather, 2013, 09:17 Min
Europlex, 2003, 21:09 Min
Performing the Border, 1999
42:47 Min

17 SEP 2022
Rebecca Horn
Berlin–Übungen in neun Stücken, 1974–75, 39:50 Min
Einhorn, 1970, 03:24 Min
Kopfextension, 1972, 03:07 Min
Körperfächer, 1972, 06:16 Min
Handschuhfinger, 1972, 05:04 Min
Federfinger, 1972, 03:07 Min
Gavin, 1971, 03:45 Min
Hahnenmaske, 1973, 02:16 Min
Bleistiftmaske, 1972, 05:22 Min
Kakadoo, 1973, 02:03 Min

18 SEP 2022
Rotraut Pape | M. Raskin Stichting
Rotraut Pape; Die Mauer–der negative Horizont (Kurzfassung), 1992, 28:09 Min
Rotraut Pape | M. Raskin Stichting, Rauchnächte, 1990, 10:31 Min
Rotraut Pape, Long Weekend –XTC, 1992, 02:23 Min
Rotraut Pape | M. Raskin Stichting, Nicht nur Wasser, 1995, 25:49 Min

n.b.k. Video-Forum
1971 auf Initiative von Künstler*innen und Kulturproduzent*innen gegründet, ist die Videokunstsammlung des Neuen Berliner Kunstvereins (n.b.k.) mit 1.700 Werken internationaler Videokunst die älteste und eine der größten Videokunstsammlungen Europas. Sammlungsschwerpunkte sind Fluxus, feministische Videopraxis, historische und gegenwärtige Videokunst aus Berlin sowie medienreflexive Ansätze. Die Bestände des Video-Forums können während der Öffnungszeiten kostenfrei gesichtet werden.

Laufzeit: {{fromTo}}

Lage