Ausstellung Eröffnung

sachen m a c h e n

Tomas Schmit. Zeichnung, Aktion, Sprache 1970—2006

Eine Sonderausstellung des Kupferstichkabinetts—Staatliche Museen zu Berlin

Im Rahmen der Berlin Art Week richtet das Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin dem deutschen Aktionskünstler und Zeichner Tomas Schmit (1943—2006) die erste Retrospektive seines zeichnerischen Werks in Berlin aus. Die rund 170 Exponate umfassende Ausstellung mit Werken aus eigenem Bestand, ergänzt durch herausragende Leihgaben, spiegelt das mannigfaltige Spektrum von Schmits nahezu 40 Jahre umfassender Sprach- und Zeichenkunst wider.

Als Performer und Organisator hatte Tomas Schmit an den Aktionen der europäischen Fluxus-Gruppe teilgenommen, bis sie sich 1964 allmählich aufzulösen begann. Ab 1966 widmete er sich vorrangig dem Schreiben und Zeichnen. Doch die Idee der Bühne als einem Ort, an dem eine Handlung vor und mit einem Publikum zur Aufführung gelangt, war damit nicht aus seiner Kunst verschwunden. Stattdessen avancierte nun das Zeichenpapier zum neuen Ort seines vom Fluxus durchdrungenen Credos »[...] sachen m a c h e n, eben nicht Sachen darstellen oder kommentieren oder schematisieren oder interpretieren, sondern m a c h e n«. Auf dem Papier inszenierte Schmit fortan ›die Aufführung des Zeichnens‹. Die enge Verzahnung von Aufführungs- und Zeichenpraxis, die Schmits gesamtes Schaffen kennzeichnet, wird erstmals in der Ausstellung des Kupferstichkabinetts in den Blick genommen.

Kuratorin: Dr. Jenny Graser

Ein Projekt des Neuen Berliner Kunstvereins (n.b.k.) und des Kupferstichkabinetts— Staatliche Museen zu Berlin in Kooperation mit dem Arsenal—Institut für Film und Videokunst, dem Hamburger Bahnhof—Museum für Gegenwart—Berlin und dem tomas schmit archiv, Berlin

Während sich die Ausstellung im Kupferstichkabinett auf Schmits Arbeiten auf Papier konzentriert, werden die Fluxus-Aktivitäten des Künstlers parallel in der Ausstellung ›Tomas Schmit. Stücke, Aktionen, Dokumente 1962—1970‹ im Neuen Berliner Kunstverein beleuchtet. Weitere Informationen finden Sie auf der Website nbk.org

Beide Ausstellungen werden begleitet von einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm zu Tomas Schmit und den Folgen des Fluxus. Geplant ist ein Filmabend im Kino Arsenal (22 OKT 2021) und ein Symposium im Hamburger Bahnhof—Museum für Gegenwart—Staatliche Museen zu Berlin (23 OKT 2021). Weitere Informationen zum Veranstaltungsprogramm finden Sie zeitnahe auf smb.museum

Coronabedingt können sich die Laufzeit der Ausstellung und die Termine des Veranstaltungsprogramms kurzfristig ändern. Wir informieren Sie aktuell auf smb.museum

Laufzeit: {{fromTo}}

Lage